Chronik

 

 

 

Gründung und Entstehung:

 

Es haben sich Idealisten zusammengesetzt und gesagt: "Wir müssen etwas tun um anderen helfen zu können!" Der um das Gemeinwohl viel verdiente und zur Zeit amtierende Bürgermeister und Landwirt Johann Hochholzer war einer dieser Männer.

 

Die Gründungsversammlung und Angelobung des Kommandos wurde am 20.Oktober 1946 im Gasthaus Seifert um 10Uhr Vormittag abgehalten. Mannschfaftsstand bei der Gründung waren 34 Mann.

 

Die Bezirkshauptmannschaft Amstetten verkaufte an die Feuerwehr Winklarn eine tragbare Motorspritze und 80m Schlauchmaterial. Am selben Tag der Gründung wurde noch eine Übung abgehalten, Hauptmann Baar erklärte die Motorspritze und unterrichtete die Kameraden im praktischen Löschdienst.

 

 

 

Am 2.November 1946 wurde die 2.Monatsversammlung im Hause Ebner abgehalten, Ziel dieser Versammlung war die Einführung der Kameraden in die verschiedenen Arbeitsgebiete. Bei der Monatsversammlung überreichte Bürgermeister Johann Hochholzer die Baupläne für das Zeughaus. Im Jahre 1947 fand der erste Feuerwehrball in Winklarn statt, zahleiche Feuerwehren nahmen an diesem Ball teil. Am Faschingsmontag fand im Gasthaus Ebner ein Maskenrummel statt, Kommandant-Stellvertreter Johann Kugler machte den Vorschlag mit einer Gruppe ein Theater zu spielen. Mit dem Erlös aus diesem Theater kaufte man sich Ziegel für das neue Zeughaus!

 

 

 

Am 4.Oktober 1947 wurde die Baubewilligung für das neue Zeughaus erteilt. In diesem Jahr begann man auch noch mit dem Bau des Hauses. Hauptmann Alois Baar betreute Hptstv. Johann Kugler mit der Arbeitseinteilung der freiwilligen Helfer. In diesem Jahr fand 1 Einsatz statt.

 

 

 

10.April 1948 wurde die Motorspritze gegen eine neue ausgetauscht und gleich eine Übung abgehalten. Inzwischen wurden die Bauarbeiten für das neue Zeughaus abgeschlossen. Ein Höhepunkt war am 5.September 1948 das Gründungsfest mit Zeughaus und Spritzenweihe. Vom Reingewinn des Festes wurde das Zeughaus, die Motorspritze und ein Feuerwehrauto angeschafft.

 

 

 

30.April 1950 wurde beschlossen zur Segnung der neuen Kirchenglocke in Winklarn auszurücken. In diesem Jahr rückte die Feuerwehr zu 2 Brandeinsätzen aus, einer davon in Ulmerfeld wo eine Scheune abgebrannt ist. In diesem Jahr waren 7 Einsätze.

 

 

 

25.April 1952 wurde die FF-Winklarn von der Bezirksalarmzentrale beauftragt, anlässlich der Durchfahrt der Pummerin einen Ordnungsdienst mit anderen Feuerwehren abzuhalten.

 

3.Oktober 1953 freute man sich über neue Zugänge, Herr Anton Spreitzer, Heinrich Kössler und Herr Braunshofer traten bei. Ebenso wurde bekanntgegeben das der alte Feuerwehrwagen gegen einen neueren, jüngeren eingetauscht wird.

 

 

Im Oktober 1954 war der aktive Mannschaftsstand bei 30 Mann und 2 in der Reserve, die Feuerwehr musste zu 1 Brand ausrücken. 

 

 

Im Jahre 1957 gab der Kommandant bekannt, dass ab jetzt jeden Samstag um 12 Uhr eine Sirenenprobe stattfindet.

 

 

8.März 1959 gab der Kommandant Heinrich Herbst bekannt dass ein neues Feuerwehrauto aus Oberösterreich angeschafft wrden soll, Preis S20.000.

 

 

 

Bei der Mitgliederversammlung im Jahre 1963 wurde ein Bericht über den Kauf einer neuen Tragkraftsprize, der Fa. Rosenbauer, bekanntgegeben. Zwischen Holzing und Hinterberg wurde ein Löschteich für die Feuerwehr errrichtet, um die löscharbeiten der Feuerwehr zu erleichtern. Die Wehr leistete 1600 Stunden und war bei 5 Einsätzen.

 

 

 

In den Jahren 1966 waren zahleiche Kameraden bei Chargenlehrgängen in der Landesfeuerwehrschule in Tulln, unter anderem Franz Herbst, Josef Öllinger. 1967 treten Franz Herbst und Josef Öllinger zum Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold an und haben es mit sehr gutem Erfolg geschafft.

 

 

 

Im Jahr 1969 gab es für die Feuerwehr Winklar vielzu tun. Bei 6 Bränden und 2 technischen Einsätzen, stellten die Männer ihren Leitspruch, stets für den anderen bereit zu sein und in Notsituationen zu helfen.

 

 

 

Im Jahr 1970 wurde durch den hohen Ertrag beim Sammeln ein 1000l Tankwagen angeschafft.

 

 

 

1975 heiratete Kamerad Franz Herbst, zahlreiche Kameraden waren bei dieser Hochzeit vertreten.

 

 

 

Der Pfingstausflug 1977 ging nach Winklarn in der Oberpfalz, in Deutschland. Der Pfingsausflug war sehr schön, 2 Busse waren Samstag und Sonntag im bayrischen Winklarn unterwegs.

 

 

 

Im Jahre 1982 wurde ein junger Kamerad Stefan Hohensteiner zu Grabe getragen, es waren 45 Kameraden der Feuerwehr vertreten.

 

Durch einen Hochwasseralarm begann die monatliche Zusammenkunft verspätet. BI Herbst eröffnete diese mit einer Bitte um ein Gedenken an alle verstorbenen Kameraden, besonders des zuletzt verstorbenen Stefan Hohensteiner.

 

 

 

13. Juni 1982 fuhr die Feuerwehr Winklarn zu einem Abschnittsfeuerwehrbewerb nach Allhartsberg. Die "Neuner-Gruppe" absolvierte die Bewerbe in Bronze und Silber.                                                                                                                     

 

 

 

 

 

1983 wurden wieder neue Kameraden in die Wehr aufgenommen, Johann Schwarz, Stefan und Gerhard Ebner. Von 20. bis 22. Mai fand in Winklarn das Zeltfest unter herrlichem Wetter statt.

 

 

 

Am 5.Jänner 1986 Neuwahl des Kommandos, Kommandant Anton Hohensteiner, Stellvertreter Franz Herbst und Verwalter Karl Steiner.

 

 

 

Pfingstsamstag 6.Juni 1987 wurde unser neues Feuerwehrauto eingeweiht, Pfarrer Pater Johann Stockinger hielt die Messe mit der Segnung.

 

 

 

 

                   

 

 

 

Am 6.Februar 1994 feierte Bürgermeister Ernst Rücklinger seinen 60.Geburtstag.

 

Die Feuerwehr gratulierte ihm und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, als Geschenk erhielt er einen geschnitzten Hl.Florian.

 

Am 27.April war die FF-Winklarn mit 15 Mann im Einsatz um einem verschütteten Kanalarbeiter vor dem Ertrinken zu retten.

 

 

 

 

 

 

Am 28.April 1995 war die Feuerwehr mit 11 Mann bei Schulübung.

 

 

 

In den Jahren 2000 bis 2010 treten der Feuerwehr Winklarn zahlreiche junge Männer bei. Es wurde bei sehr vielen Bewerben mitgemacht und sehr viele Kurse wurden besucht.

 

 

 

Am 6.September 2008 war die Feuerwehr Winklarn bei dem Nassübungsvergleich in Aigen vertreten.Am Vormittag selben Tages heiratete unser Kamerad Christian Öllinger, die Feuerwehr Winklarn gratulierte ihm herzlich.

 

 

 

 

 

Am 2.Mai 2010 fand in Winklarn die Segnung unseres neuen Kleinlöschfahrzeuges statt. Die Segnung hielt Pfarrer Muttenthaler. Es waren zahlreiche Ehrengäste bei diesem Fest vertreten. Die FF-Winklarn bedankt sich bei allen Spenden.

 

 

 

Von Oktober 2010 bis April 2011 baute die FF-Winklarn aus dem alten Dachstuhl des Kindergartens in Winklarn, der weggerissen wurde, ein "Carboard" neben dem FF-Haus.

 

 

 

Im Juni 2011 gaben sich Daniela Herbst und Wolfgang Herbst das Ja-Wort in Winklarn. Die Kameraden der FF-Winklarn wünschen Ihnen Alles Gute und Gratulierten herzlich.

Oktober 2014, Anschaffung eines neuenn Feuerwehrautos, genauer ein Versorgungsfahrzeug mit Planenaufbau, für technische Einsätze.